'Licht - Klanginstallation'

Licht-Klanginstallation, Diplomarbeit, Akademie der Bildenden Künste Wien 2001
Raumgröße 10,15 m x 7,43 m x 4,44 m Molton, Teppich, Lautsprecher, Miniaturglühbirnen, Computeranlage, Softwareprogrammierung: Wolfgang Musil

Ein Raum in völliger Dunkelheit wird mit Lichtbahnen durchkreuzt. Als Orientierung existieren schwache langsam fluktuierende Lichtpunkte, die sich in ihrer Intensität nach den Klangspektren der Musik verändern. Man hört Töne aus vier Richtungen, die tausendfach überlagert und verdichtet sind. Sie besitzen keine Zeitlichkeit.
Das Ergebnis: melodiöses Rauschen, ein Klang eingefroren in der Zeit.